Dienstag, 31. März 2020

Stettfurt - Wieder zuhause


Donnerstag, 19. März 2020  - wieder zuhause...



Der letzte Bericht ist schon ein paar Tage her. Nachdem uns Heike und Jo am Flughafen in Perth abgesetzt hatten, ging dann die Warterei los, bis unser Flieger abgehoben hat.

In Bangkok hatten wir etwa 2 ½ Stunden Aufenthalt. Der Flieger nach Zürich war bis auf den letzten Platz besetzt.



Endlich in Zürich gelandet, wurde unsere Geduld noch einmal auf die Probe gestellt, denn es bildeten sich lange Schlangen vor dem Einsteigen ins Flughafenbähnli. Die Passkontrolle war dann schnell erledigt und wir konnten nach der Zollkontrolle in die Freiheit schreiten.








Wir wurden dann von der Sennhofer Rasselbande (Stini Ui und Kinder) sowie von Melanie und Sandro mit Plakaten begrüsst. Es war wirklich schön, nach einer so langen Zeit von lieben Freunden begrüsst zu werden.

Mit dem Zug ging es dann weiter nach Sennhof, doch zuerst mussten wir Tickets lösen.


Schon war es wieder lustig, in der Gruppe unterwegs zu sein. Das hatten wir schon vermisst.



Nach einem Kaffee in Sennhof ging es dann nach Frauenfeld, wo wir auch endlich meine Eltern wieder sahen. Nach einem Jahr so weit weg ein sehr emotionaler Moment.



Da wir ja ein paar Tage früher in die Schweiz zurückgekehrt waren, war es noch gar nicht klar, wo wir die nächsten Tage wohnen würden. Angebote hatten wir viele. Also ging es nach Stettfurt zu unserem Haus, wo wir mit Sina, unserer Untermieterin für ein Jah, abgemacht hatten. Schnell stellte sich heraus, dass sie bereits alles organisiert hatte und bereits am Abend noch für eine Woche zu ihrer Mutter zieht, damit wir sofort in unser Haus einziehen konnten. Das war natürlich spitze und freute uns sehr. Nach fast einem Jahr im Mario, war dies jetzt Luxus pur.



Nun hatte uns das „normale“ Leben so schnell wieder zurück, wie wir es verlassen hatten. Dadurch passte es irgendwie nicht mehr so, den letzten Bericht für den Blog zu schreiben. Vor Australien hatte ich gross erzählt, es gäbe nicht jeden Tag einen Eintrag… dann hat man am Anfang doch viel, bzw. praktisch jeden Tag geschrieben. Manchmal war es ein müssen… manchmal ging es einfacher von der Hand. Jetzt bin ich froh, dass wir mit diesem Blog für uns selber eine tolle Erinnerung haben.



Doch was heisst normales Leben…. In Zeiten von Corona ist leider nichts mehr so, wie wir es geplant hätten. Eigentlich hätte letzten Sonntag ein Event stattfinden sollen, in welchem liebe Freunde viel Arbeit und Herzblut hineingesteckt hatten. An diesem Event hätten wir viele liebe Freunde wieder getroffen, welche man nun nicht besuchen kann. Dies ist extrem Schade.



Bevor wir die Heimreise angetreten hatten, kamen auch viele Stimmen, dass wir besser in Australien bleiben sollten, da es dort besser sei… Wir sind froh, sind wir nach Hause zurück. Das Leben in Australien ist heute fast mehr eingeschränkt als hier in der Schweiz. Und wenn man mit dem Camper nicht mehr reisen kann, dann ist man ganz schön eingeschränkt. Wir verfolgen gespannt, wie es Heike und Jo mit Mario in dieser Zeit ergeht. Wir hoffen, dass sie die Zeit trotzdem geniessen können.



Ein Jahr Australien… es ist bereits vorbei und schon fast nicht mehr wahr… Wir hatten eine tolle Zeit. Uns hat der Westen, der Norden und das Herz am besten gefallen. Einfach dort, wo es wenig Leute hat. Die Grossstädte muss man nach unserer Meinung nicht gesehen haben.

Wir hatten Glück, dass wir den Buschfeuer fast immer voraus waren und nur am Schluss nicht nach Camberra und umliegenden Nationalparks gehen konnten.

Die Tierwelt hat uns besonders gefallen. Die vielen einsamen Strände sind ein Traum und das Kilometerlange Fahren auf Dirt Roads ist gar nicht so langweilig.

Unseren Mario vermissen wir schon… er hat uns zuverlässig die knapp 40'000 Kilometer durch Australien begleitet. Dies ist bei einem 27 jährigen Auto mit nun 520'000 Kilometer auf dem Tacho nicht selbstverständlich. Aber Mario hat uns auch immer wieder tolle Gespräche mit Australier beschert, denn mit einem solchen Toyota Troopy ist man einfach voll cool !

Das tägliche Leben im Mario war zwar sehr eingeengt und brauchte gute Organisation.

Wir haben uns aber öfters überlegt, was wir bei unserem nächsten Tripp für ein Auto kaufen würden… das Resultat war immer ein Auto wie Mario…



Nun hat uns der „eingesperrte“ Alltag in der Schweiz wieder. Da heisst es Steuererklärung ausfüllen, Handwerke für Glasfaserleitungen, Elektroinstallationen und Garagentor zu bestellen und den Garten wieder auf Vordermann zu bringen.


Wir wüschen für alle und für uns, dass diese aussergewöhnliche Zeit mit Corona bald vorbei ist und wir uns wieder persönlich mit Euch treffen können um eine schöne Zeit miteinander zu haben.

Nun ist Australien vorbei. Ich habe meinem Schatz vor Australien gesagt, ich lasse mir dort einen Bart wachsen... So begeistert war sie von der Idee nicht. Heute ist mit diesem Bloggeintrag das Kapitel Australien (vorerst) abgeschlossen und so kann nun auch der Bart weg. Eigentlich hätte dies am Welcome Back Event passieren sollen, doch leider kam es nicht dazu. Aber wie der Bart sich heute verabschiedet, wollen wir Euch nicht vorenthalten.


Was war jetzt besser.... Auf jeden Fall sehe ich nun wieder ein paar Jahre jünger aus. Der Bart hat aber mein Gesicht schlanker aussehen lassen.... Nun ja... man kann nicht alles haben :-)






Bis dahin bleibt Gesund !



Liebe Grüsse  aus Stettfurt



Thomas und Iris






Mittwoch, 18. März 2020

Adieu Australien....

Nun ist es soweit... Der Kaufvertrag wird unterzeichnet. Zuvor gab es nochmals eine ausführliche Einweisung.


Good bye Mario... 


Wir wünschen Heike und Jo, den neuen Besitzer von Mario eine Unfall- und Pannenfreie Fahrt mit Mario und viele tolle Erlebnisse in Australien.


 Auf dem weg zum Flughafen.


Terminal 1


Der Flug ist planmässig...


Und jetzt heisst es warten...


Bis bald in der Schweiz !


Dienstag, 17. März 2020

Perth - Koffer packen

Der zweitletzte Tag in Australien. Das bedeutet für uns noch Koffer packen und Mario putzen, damit wir ihn ordentlich an seine neuen Besitzer übergeben können.
 
 
Schon erstaunlich, was alles in diesem Auto Platz hat... die Koffer werden voll... und dabei haben wir schon zweimal Sachen über andere Reisende in die Schweiz geschickt.

 
Iris am putzen... aber sie hat auch schon gesagt, dass es schön war, mal ein Jahr keinen Staubsauger zu benutzen... da wird es zuhause wieder mehr Arbeit geben.
 
 
Wir waren eigentlich fertig, als es am Mittag stark zu regnen begann. So verzogen wir uns den Rest vom Nachmittag ins Dachgeschoss und lasen und dösten.

 
Am Abend kamen dann auch Heike und Jo, die neuen Besitzer von Mario. Wir durften dann bei ihnen in der Hütte ein feines Nachtessen geniessen und es wurden noch viele Tipps ausgetauscht und viel erzählt von Marios 4x4 Künsten. Nun geht es zum letzten mal in Mario schlafen.
 
Morgen um 16.30 geht dann der Flieger nach Bangkok und sollten dann am Donnerstag um 06.55 Uhr in Zürich landen.

Montag, 16. März 2020

Perth - noch 2 Tage

Unser Campingplatz liegt in unmittelbarer Nähe zur Abholstation für die Mietfahrzeuge von Apollo, Britz ect. So trifft man hier viele Reisende, welche am Ende des Urlaubes sind oder anfangen. Wobei anfangen... da kommt fast niemand mehr, denn es gilt 14 Tage Selbstisolation für alle Reisenden aus Übersee. Bei allen Reisenden, welche von hier aus nach Hause fliegen, ist eine gewissen Unsicherheit zu spüren. Man weiss nicht genau, was einem zuhause Erwartet und vor allem, wird der reservierte Flug auch noch durchgeführt. Wir fliegen am Mittwoch und sind guten Mutes, das bis dahin der Flugplan noch eingehalten wird.
 
Um ein wenig die Zeit zu vertreiben, gingen wir auf ein paar Geocaches auf einen Spaziergang.
 
 
Zurück bei Mario ging es unter den Schatten und dann anschliessend noch an den Pool.

 
Am Pool trafen wir auf zwei pensionierte Schweizerinnen, welche ebenfalls am Mittwoch zurück in die Schweiz fliegen. Sie fliegen über Dubai und wir über Bangkok. Sie sind nun auch schon drei Monate unterwegs. Zuerst in Thailand, dann Neuseeland und zum Abschluss in Australien. Den Sommer werden sie auf dem Campingplatz bei Schaffhausen am Rhein verbringen und im Winter wieder losziehen. Auch nicht schlecht.

 
Zum zweitletzten mal wird in Mario das Abendessen zubereitet. Plötzlich geht alles so schnell und unser Australienabenteuer ist schon fast vorbei...

 
Morgen heisst es Mario aufräumen und am Abend kommen dann schon die neuen Besitzer. Diese können am Mittwochmorgen den Wagen dann übernehmen. Da sie auch einen Blog schreiben, werden wir noch etwas an den weiteren Abenteuer von Mario teilhaben können.

Sonntag, 15. März 2020

Perth - Treffen mit Dedrah

Heute hatten wir mit Deedrah abgemacht. Deedrah und Valentin trafen wir im Keep River NP hoch im Norden und dann besuchten wir sie noch in Geelong ganz im Süden. Valentin ist bereits in der Schweiz während Deedrah hier in Perth noch ein Englisch Studium macht und gerade gestern die Abschlussprüfungen hatte.
 
 
Wir waren schon einmal am Hafen, doch bis zu dieser Ecke kamen wir dann nicht. Es ist wirklich schön hier.

 


 
Mit dem Boot der Transportgesellschaft ging es dann einmal quer über den "See".


 
Wir verbrachten zusammen einen unterhaltsamen Nachmittag in Perth. Während wir bald in die Schweiz zurück kehren, wird Deedrah wohl noch etwas in Australien bleiben. Wir freuen uns dann darauf, sie und Valentin auch in der Schweiz wieder einmal zu treffen.


 
So ging wieder ein Tag in Australien vorbei, und es verbleiben nur noch drei :-)

Samstag, 14. März 2020

Coogee Beach - Perth Central

Heute verliessen wir Coogee Beach. Ziel war noch einmal der Kings Park. Da Navi meldete für die knappen 25 Kilometer eine Fahrzeit von 1 Stunde 40 Minuten.... na das wird wohl ein Verkehr haben am Samstag...
So wunderten wir uns auch nicht, dass wir auf kleinen Strassen parallel der Hautstrasse fuhren. Auch das wir mal in einem Neubaugebiet in einer Sackgasse landeten, ist Google wahrscheinlich doch nicht immer so aktuell... erst als es hiess, wir sollen die Fussgängerüberführung nehmen, machte es klick... wir hatten von Rottnest Island noch den Velomodus drin...
 
Wir erreichten doch noch den Kings Park und liefen dort noch ein wenig herum. Als erstes schauten wir uns die Springbrunnen an.
 

 
Die Skyline ist immer schön. Klein aber fein.

 
Militär ist immer präsent.

 
Königin Victoria, unter ihrer Regierungsperiode fiel die Kolonialisierung von Australien.

 
Wir fuhren dann in eine Seitenstrasse und stellten Mario ab und gingen mit dem Gratisbus ins Centrum. Beim Suchen nach Labcaches fanden wir auch Street Art.

 
Roger ist auch präsent.

 
So schlenderten wir durch die Strassen und sahen Plätze, Skulpturen, alte Theaterbauten und vieles mehr.



 
Wir gingen noch in die Art Galerie... doch die konnte uns nicht so begeistern.


 
Am späteren Nachmittag ging es dann auf den Perth Central Campingplatz, wo wir uns bis zum Abflug eingecheckt haben.

Freitag, 13. März 2020

Coongee _Beach - In der Warteschlaufe

Wir haben unseren Entscheid lange hinausgezögert. Ende November, als wir günstig unsere Flüge nach Hause gebucht haben, war vom Conoravirus noch keine Rede. Wir freuten uns auf vier Tage Aufenthalt in Bangkok. Mittlerweile überschlagen sich die Ereignisse. Als erstes hätten wir auf den Aufenthalt in Thailand verzichtet, und wollten den Rückflug von Bangkok nach Zürich gleich nach dem Flug von Perth nach Bangkok anhängen. Da aber genau dieser Flug bereits gestrichen wurde, ist diese Alternative hinfällig. So entschlossen wir uns heute, wenn schon denn schon, und wollten den Rückflug auf Mittwoch 18. März umbuchen.
Sie sind Position 7 in der Warteschlange... es dauert ca. 17 Minuten bis wir Zeit für sie haben...
Nun  den... am Schluss waren es über 40 Minuten, in welchen ich von der Werbung von Thai Airways berieselt wurde. Sicher 25 mal wurde darauf hingewiesen, das meine Frage sicher auch auf der Homepage beantwortet werden könne. Nur das umbuchen geht leider nicht auf der Homepage...
Als dann die Dame endlich Zeit für mich hatte, ging alles ziemlich schnell und ich war weitere $ 300 los... egal... wenn wir nun am nächsten Donnerstagmorgen um 06.55 Uhr in Zürich landen, ist alles gut.
 
 
 
Den Rest des Tages machten wir nicht mehr viel. Da es ab morgen regnen soll, genossen wir das wohl letzte Bad im Meer.

 
Morgen verlasse wir dann auch Coogee Beach... wir müssen den Weekender von Perth Platz machen :-)